Herbstfahrt 2016

Am Samstag, den 29. Oktober 2016 haben wir eine Tagesfahrt mit Käckel - Reisen in das Waldecker Uppland durchgeführt.  31 Teilnehmer hatten sich um kurz vor 9:00 Uhr am Feuerwehrhaus Dörnberg getroffen um pünktlich losfahren zu können.

Die Fahrt führte uns zunächst zum Diemelsee dort machten wir eine kurze Rast und vertraten uns die Beine.

Dann fuhren wir weiter nach Willigen in das Willinger – Brauhaus zum gemeinsamen Mittagessen.


Nachdem wir uns mit schmackhaften Gerichten gestärkt hatten stand die Weiterfahrt zur Mühlenkopfschanze zu einer erlebnisreichen Besichtigung auf dem Programm. Die Zwischenzeit von Mittagessen bis zur Weiterfahrt wurde von einigen zum Verdauungsspaziergang oder zum Schaufensterbummel auf der Willinger Flaniermeile genutzt.

Angekommen an der Mühlenkopfschanze wurden wir von dem Führer empfangen, er gab uns einen Einblick in die aktuelle Situation des SC-Willingen der sich um die Anlage kümmert, die Möglichkeiten und Notwendigkeiten für den Betrieb der Schanze. Kosten und Einnahmemöglichkeiten stelte er in so beeindruckender Weise dar, das man einen guten Eindruck von den Anstrengungen personeller und finanzieller Art bekam , die notwendig sind um das Großereignis der Springer-WM durchzuführen.

Die Standseilbahn brachte uns dann hinauf zum Absprung, von dort ging es in den Aufenthaltsraum der Skispringer, in dem sie sich aufhallten, wenn sie auf den Sprung warten. Hier gab er uns einen Überblick in die Technik der Sprungski, der Springeranzüge und die Sprungtechnik.


Auf diesem Plateau am Schanzentisch stehen die Container der Skitechniker, in denen die Skier der Athleten präpariert werden

Nun ging es mit dem Aufzug in den Adlerhorst, den Raum direkt über dem Anlauf der Schanze. Hier sind die Springer in den letzten Minuten unter sich, es ist der Ort der totalen Konzentration auf den Sprung. Aufnahmen aus diesem Raum die im TV übertragen werden, werden von einer festinstallierten Kamera getätigt. Den enormen Ausblick, den man von hier hat, werden die Springer wohl nicht wahrnehmen, für uns war es aber ein Höhepunkt der Führung.


Der "Adlerhorst" mit dem Aufzug gelangt man in diesen Raum, in dem v.l.n.r. Heidi, Maria und Doris auf dem Absprungbalken sitzen

Nach dieser Besichtigung erwartet uns im „Cafe Aufwind“ ein Kaffeegedeck mit hervoragendem Kuchen.

Wir danken an dieser Stelle dem Fahrer Gerhard Schröder für die angenehme Fahrt und dem Reiseunternehmen Käckel für die gute Organisation.

Weitere Fotos: hier

>> Seitenanfang

>>Starseite