Ehren- und Altersabteilung


 


Foto: April 2005
hinten v.l. Horst Gerhold, Gerhard Rauchhaus, Peter Kalinke (†), Willi Schäfer (†), Rainer Müller, Jochen Siebert (†), Horst Köhler, Wilfried Bornmann, Willi Kloppmnn,
Wilhelm Pfankuche, Heinrich Gerhold
(†)
vorne v.l. Otto Fröhlich, Jakob Schreiber, Heinrich Meier (†), Alfred Gebhardt (†),
Ludwig Schäfer
(†), Helmut Schnegelsberg, Fritz Klein (†)

Mit der Vollendung des 62. Lebensjahres müssen die Feuerwehrangehörigen die aktive Abteilung aus Altersgründen verlassen und in die Altersabteilung wechseln. Auch Mitglieder, die aus gesundheitlichen oder anderen Gründen aus der Einsatzabteilung ausscheiden, können unter bestimmten Voraussetzungen in diese Abteilung wechseln. Als Anerkennung für ihre geleistete Arbeit bleibt die Uniform in ihrem Besitz und darf bei Veranstaltungen der Feuerwehr inklusive aller Ehrenzeichen weiterhin getragen werden.

Die Angehörigen der Alters und Ehrenabteilung rücken nicht mehr zu Einsätzen aus, sie können aber noch Tätigkeiten für die Einsatzabteilung ausführen, wie z.B. Gerätewart oder als Ausbilder und sind in dieser Tätigkeit wie die Einsatzkräfte über die Unfallkasse Hessen versichert.
Ansonsten stehen die gesellschaftlichen Aktivitäten, z. B. bei Ausflügen, im Vordergrund. Die älteren Kameraden - hier gibt es noch keine Frauen - helfen darüber hinaus bei Festen und nehmen manchmal am theoretischen Unterricht teil. Auch bei Tätigkeiten, die das Dienstgeschehen der Aktiven unterstüzt, sind sie eine gern gesehene Hilfe.